Es sind weniger die Symbole und Begriffe aus der Naturwissenschaft, sondern mehr die Dinge selbst mit ihren Wechselwirkungen, mit denen der Besucher während der Ausstellung in Beziehung treten kann.


IM WECHSEL VON INNEN UND AUSSEN

Die Ausstellung lädt ein, herauszutreten aus dem Geschäft und der Routine des Alltags, zu reisen........ in eine "Virtualität",  die als Wirklichkeit schlummert in jedem Menschen. Die Stationen sind ihm Vehikel, die Phänomene Spiegel dessen, was ihn verbindet - mit der Natur. Die Ausstellung entbehrt der Kategorien Falsch und Richtig, fragt Kenntnisse nicht ab und ermöglicht dadurch Entwicklung von Erkenntnisfähigkeit. Sie bietet Raum für Muße, fern des "Wellnesskults" und nah an jenen Räumen vergangener Kindheitsmomente, in denen wir in "Langeweile" ziehenden Wolken nachschauten oder unsere geschlossenen Augen gerieben haben mit Druck, bis bunte, sich bewegende Bilder und Muster sichtbar wurden.
...... besinnen und aufmerken kann spannend und entspannend sein für alle Generationen, ein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne, eine stille und charmante Aufforderung zu philosophischen Gedanken, ein Ort des Spiels und des Betrachtens, der Muße und des Festes. Durch ihre Offenheit ist die Ausstellung inklusiv, in vielerlei Hinsicht.

RAUM FÜR MUßE