WIE IDEEN UND ANLASS DER VERANSTALTER

UNSER ANGEBOT MITBESTIMMTEN ?


Pendel - Faszination: Das Dreizeitenpendel, die Impulskugeln und die gekoppelte Schwingung, drei Stationen vor dem Hungertuch im Museum "Religio"in Telgte in Telgte
Pendel ziehen Betrachter in ihren Bann, ein vortrefflicher Spiel- und Erfahrungsort

NATURWISSENSCHAFT TRIFFT RELIGIÖSE KULTUR - "......und wir bereiten uns ein Fest"


Die Museumsleitung des RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur in Telgte suchte für ihr Sommerfest neben einem Musikakt einen weiteren Programmpunkt, der alle Generationen begeistern könne. Gemeinsame Überlegungen zielten darauf, wie eine kleine Auswahl unserer Exponate in das Museumsfest sinnvoll zu integrieren sei.


Unser Thema war: NATURWISSENSCHAFT TRIFFT RELIGIÖSE KULTUR

Wir wollten mit unserem Angebot dem Festcharakter

("Fest" hat einen Anlass und steht idealerweise für

Lebendigkeit und Begegnung )  als auch dem Museum

(auch ein Ort der Hinwendung, Bildung und Fokussierung )

gleichwohl entsprechen. Wir erarbeiteten ein Angebot.

In die bestehende Ausstellung im Hungertuchraum

integrierten wir 11 einzelne Exponate und arrangierten

zusätzlich eine Station von Klangschalen, speziell für diese

Veranstaltung. Wir wählten das Thema Hören,  Stille und

Rhythmus. Neben der Vitalität und anderen Aspekten bewegen

diese Themen auch eine alltägliche und spirituelle Komponente.

Und Spiritualität ist ein Thema des Museums Religio.

Station Klanghelm
klanglich behütet - mit gutem Ton




Junge spielt windgong
Ein großer Gong "kann auch leise".
Kind an den Impulskugeln der Ausstellung besinnenundaufmerken
Faszination Impulskugeln
Klangschalenarrangement
"Es ist angerichtet" für den feinen Klang.


Zum Festbeginn begleiteten wir für eine Stunde in einer zuvor terminierten und beworbenen Veranstaltung eine Gruppe von Kindern durch die Ausstellung, was zur Folge hatte, dass die Kinder anschließend ihre Eltern aus dem Museumsgarten mit in die Ausstellung brachten und ihnen zeigten, wovon sie bewegt waren. Zwischen Museumsgarten und Ausstellungsraum entwickelte sich so auf den Nachmittag verteilt ein reges, lebendiges und dennoch konzentriertes Treiben. Mit einem spontan vereinbartem zweiten HÖRRAUMKONZERT / GONGKONZERT fand das Museumsfest am Abend für viele erwachsene Besucher einen zusätzlich überraschenden Abschluss.



Besucher schauen auf das Klangbild der chladnischen Scheibe
An der chladnischen Scheibe - "Unglaublich, kann ich das auch?" "Ja bitte".